Soft Skills

Die so genannten Soft Skills spielen heute eine fast ebenso wichtige Rolle bei der Auswahl der Bewerber, wie die Hard Skills, also die erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse. Den Unternehmen geht es darum, dass sie nicht einfach nur einen fachlich versierten Mitarbeiter einstellen möchten, sondern derjenige soll auch gewisse soziale Kompetenzen mitbringen. Durch die Soft Skills soll sichergestellt werden, dass der Mitarbeiter in der Lage ist, seine eigenen Ziele und Fähigkeiten mit denen des Unternehmens gleichzusetzen und auch andere Mitarbeiter dazu bringen kann, sich damit zu identifizieren.

Vor allem sind diese Sozialkompetenzen daher für Mitarbeiter in der Führungsetage gefragt und für alle, die Personalverantwortung übernehmen sollen. Es wird also die Fähigkeit eines Menschen darunter verstanden, andere Mitarbeiter positiv zu beeinflussen.  Kritikfähigkeit, Toleranz, Respekt und sprachliche Kompetenz werden als wichtige Soft Skills für den Umgang mit anderen gesehen, in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen gelten Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität, Vorbildfunktion und Motivation sowie Fleiß als wichtige Kompetenzen. 

Für das mittlere Management gilt die soziale Kompetenz der Kritikfähigkeit als besonders wichtig. Diese soll als Schlüsselqualifikation die Fähigkeit des Einbringens von Motivation und Teamgeist in eine Zusammenarbeit mit anderen einbringen. Als soziale Kompetenz wird aber auch gesehen, wenn Vorgesetzte in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zu motivieren und so zu einer größeren Arbeitsleistung zu bringen. Vor allem die Personalwirtschaft verwendet den Begriff Soft Skills. Das kommt daher, dass diese Abteilung eines Unternehmens eben für die Ausschreibung von Stellen zuständig ist, in denen die geforderten Fähigkeiten und Kenntnisse genannt werden müssen.

Wer sich für eine Stelle bewirbt, sollte einige der geforderten Soft Skills aufweisen können. Allerdings sollten diese nicht in einer Art Liste im Anschreiben an den Personaler genannt werden, denn das kann auch schnell nach einem bloßen Abschreiben der Stellenausschreibung aussehen. Zudem gilt, dass die Kompetenzen nicht nur genannt, sondern auch vorhanden sein sollten.